Blues am Piano

Die Welt des Blues ist faszinierend und auf einem Tasteninstrument gut nachzuempfinden. Dieser Intensivkurs ermöglicht den Einstieg, von der stampfenden Bluesbegleitung über erste Bluesimprovisationen bis hin zu fertigen Bluesstandards.


In einem Wochenkurs werden lediglich 4-5 Teilnehmer aufgenommen, so dass mit jedem ein auf ihn ganz individuell zugeschnittenes Bluesprogramm erarbeitet werden kann. Darum ist es auch nebensächlich, ob Sie am Piano ganz am Anfang stehen oder schon gewisse Vorkenntnisse - auch aus früheren Jahren - haben. Diese Bluesarbeit läuft vorab nach Gehör, doch wird der Violinschlüssel ebenfalls eingeführt, damit Sie ausnotierte Bluesstücke mit Akkordsymbolen lesen und spielen können.


Im Kurshaus stehen 2 mechanische und 3 digitale Pianos zur Verfügung der Teilnehmer: Jeder Absolvent hat also sein eigenes Kursinstrument, nicht nur während dem Unterricht, sondern auch in der Freizeit. Möchten Sie aber lieber auf einem andern Tasteninstrument den Blueseinstieg machen, so stehen im Kurshaus elektronische und elektromagnetische Heimorgeln sowie Keyboards, wobei Sie auch Ihr eigenes mitnehmen können.


Haben Sie schon Erfahrungen am Instrument, wenn auch in andern Stilrichtungen, werden wir auf diesen aufbauen und neue Techniken, Improvisationselemente und tolle Standards erlernen. Dabei kann der Blues ergänzt werden mit Boogie-Woogie und Dixieland, später auch mit Swing, Bossa Nova und andern Jazzrichtungen.


Über alles weitere informiert Sie der allgemeine Kursprospekt mit den aktuellen Neuerungen. Bis bald im Tessin.


PS. Das Alter spielt gar keine Rolle ...

Für Jazzfreunde


Die Freude an den vielen herrlichen Standards wäre da, doch das Umsetzen aufs Instrument ist mühseliger. Dieser Kursus vermittelt eine individuelle Schulung zur besseren Interpretation solcher Jazztitel. Dazu gehören auch Begleitmuster und systematischer Aufbau des Improvisierens. Kursleiter Peter Dennler spielt übrigens in einem Jazztrio in der Besetzung Hammondorgel, Klarinette und Schlagzeug.


Hier nun eine kleine Auswahl oft gewählter Wochenthemata:


Der alte Blues und die neueren Formen mit der VI. und III. Stufe 

Einstieg ins Improvisieren (akkordeigen, gemeinsamer Nenner, leitereigen, pentatonisch, Improstandards, in/outside, usw.)

Begleitmuster für Blues, Boogie, Dixieland, Swing, Afro, Jazzwaltz, Bossa, Bounce, Ballad, usw.

Ausgewählte Jazztitel arrangieren und im Detail erarbeiten

Erlernen aller Akkordsymbole in der englischen Jazzsprache

Mehrstimmige Voicings, Blockakkorde, Open Harmony, Verzieren

Jazzbezogene Musiktheorie, Pädagogik/Methodik

Begleiten in einer Jazzformation, Intro/Endings

usw., usw., usw.


Jeder Kursteilnehmer wird vom Musikpädagogen Peter Dennler persönlich gefördert nach seinen individuellen Kenntnissen und Bedürfnissen. Dabei spielen Alter und musikalische Vorkenntnisse eine untergeordnete Rolle. Wichtig ist die Bereitschaft, in einer solchen Intensivwoche einen wichtigen Schritt nach vorne zu tun. So haben schon gegen hundert Leser der "Jazztime" den Weg ins Tessin gefunden; dabei richten sich die Kurse in erster Linie an ganz normale Jazzfreunde und weniger an die arrivierten Spezialisten.


Ich würde mich über Ihren Besuch bei mir freuen - bis bald!



Copyright © 1997-2020

Peter Dennler, Fachschule für Tasteninstrumente, Riva San Vitale TI